LOL – charmanter französischer Jugendfilm

2009-08-11

LOLGestern war mal wieder Sneak, also hier diesmal pünktlich die Berichterstattung.

Es lief der Film “LOL -Laughing Out Loud“. Eine französischer Komödie um ein pariser Mädchen namens Lola, genannt LOL, ihre Freunde, Familie, Schule, Musik, englische Klischees und natürlich eine Prise Humor. Ich schrieb “Jugendfilm”, um nicht versehends in Teeny-Film abzurutschen, denn mit ähnlich gelagerten amerikanischen oder deutschen Filmen lässt sich LOL nicht vergleichen.

Erstmal zum Einstimmen der Trailer (gern auch in französisch):

Details zum Film findet man sehr gut hier, hier und sogar hier bei Facebook. Neben den üblichen Quellen tritt der Film auch sehr gut in seiner Zielgruppe im Internet auf: LOL twittert, die Filmband “No Shampoo” hat ein MySpace-Profil und es gibt die bereits erwähnte Fanseite auf Facebook. Also auf Seiten des Social Marketing wird eine Menge bewegt.

Der Film selbst lebt von der frischen modernen Erzählweise, guten Schnitten (Mutter und Tochter gleichzeitig beim “ersten Mal”) und einem passenden Soundtrack. Die Schauspieler sind durchweg ehrlich und überzeugend. Sophie Marceau (bekannt aus La Boum – die Fete) spielt Lolas Mutter als resolute 40erin die an ihrer pubertierenden Tochter Lola und ihren eigenen Beziehungen nahezu verzweifelt. Christa Theret spielt die 15jährige Lol, gefangen im Strudel der Liebe und Familienuneinigkeiten.

Als England-Fan war ich begeistert von der Darstellung der englischen Klischees, während einer Klassenfahrt nach England. Da kommt natürlich sofort der Regen wie Bindfäden und die lieben ältlichen englischen Damen sehen aus als wären sie gerade vom Bridge-Tisch aufgesprungen.

Die Stimmung im Film ist authentisch und auch wenn einige Handlungsstränge nur halbherzig abgehakt wurden, hinterlässt der Film einen durchweg positiven Eindruck. Sehr empfehlenswert! Mit fast 2h (107 Minuten) sitzt man übrigens überraschend lang im Kino.