Tag: technik

Kino in 3D – Ice Age 3

August 10th, 2009

ICE AGE 3 - DAWN OF THE DINOSAURS
Photo by Buou
Am Wochenende war es soweit. Ich habe das erste Mal einen richtigen Kinofilm in 3D gesehen. Ice Age 3 war der Film der mich in die dritte Dimension entführen wollte.

Der Film selbst ist wirklich nett gemacht, einige Lacher und lustige Charaktere. Die Story selbst… naja einfach gehalten.

Ich wollte den Film aber unbedingt in 3D sehen. Also rein ins Kino, Brille auf und los gehts. Die Brillen sind sogenannte LCD-Shutterbrillen. Abwechselnd im Takt des Leinwandbildes werden die Augen mit der Brille abgedunkelt, so für jedes Auge praktisch ein eigener Film abläuft. Dadurch entsteht, bei entsprechend hohen Bildwiederholraten (Hertz-Zahlen), der Effekt eines einzigen 3D-Bildes vor den Augen.

Das größte Manko an dieser Technik ist die Wiederholrate des Bildes. Evtl. kennt das ja jemand von den frühen Versuchen von ELSA die 3D-Technik an die Heimmonitore zu holen. Das ganze scheiterte kläglich (wurde aber in letzter Zeit von Nvidia wiederbelebt) an den zu geringen Bildwiederholraten der Monitore. Man sollte wenigstens 100 Hz darstellen (ab 50-60Hz ist es theoretisch möglich), um dann für jedes Auge mit 50Hz ein einigermaßen ruhiges Bild zu erhalten. Besser wären natürlich 200Hz. Heutige Fernseher können teilweise bereits solche Wiederholraten darstellen, so dass auch dem Einzug des 3D-Films in die heimischen Wohnzimmer nichts im Wege steht.

I WENT TO SEE THE NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS IN 3D TODAY!!!!
Photo by spike55151
Die zwei größten Schwachpunkte an der beschriebenen Technik der 3D-Shutterbrillen sind daher die Wiederholrate des Films bzw. Projektors und die Synchronisation zwischen Brille und Film. Kommt es bei einem der beiden zu Fehlern oder leichten Abstimmungsschwierigkeiten wird der Kinobesuch zum Kopfschmerzerlebnis.

Das war leider teilweise während des Films der Fall. Da Teile des Films super liefen, vermute ich die Probleme eher in der Synchronisation mit der Brille, evtl. bedingt durch unsere ungünstige Sitzposition. Das werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall zu verbessern versuchen. Ein weiteres Manko war für mich als Brillenträger die Doppelbelastung auf der Nase. Da muss sich auf jeden Fall noch was tun, denn wirklich lange Kinofilme würde ich vermutlich nicht mit Brille aushalten. Vielleicht ist das auch der eigentliche Grund dafür, dass Harry Potter 7 in zwei Filme geteilt wird.

Ich fand den 3D-Eindruck im Film Ice Age 3 allerdings nicht sooo berauschend. Es hatte mehr etwas von Normalität. Momentan sollten 3D-Filme meiner Meinung nach noch einige 3D-Effekte vorzuweisen haben, die einen Wow-Effekt haben. Tunnelfahrten und ins Kino hineinfliegende Dinge sind jetzt nichts mehr beeindruckendes.